Luna - alias Püppi

Luna war (wie Kiara) mein Hund in der Oberpfalz

Ganz ehrlich ich möchte keinen Hund mehr haben. Es ist sooo viel Arbeit und auch Verantwortung. Ne nie mehr. Allerdings hatte es auch seine guten Seiten. Mit Hund ist man so gut wie nie krank, kennt das Wetter zusätzlich Gott und die Welt. Aber nichts desto trotz sind es wunderschöne Tiere, aber bitte kommt mir nicht mit einer Fußhupe an die nur am Kleffen ist...

Luna liebte gekochte Leber, Rinti Pansen, Pansen. Sie fraß nicht wirklich gut und wog "nur" 25 Kilo. Dafür hatte sie geballte Muskel-Power. Sie konnte mich ohne Probleme mit dem Fahrrad ziehen.

Sie war scheiße-intelligent. Beim zweiten Dummy-Wurf brachte sie bereits das Schlampermäppchen mit Inhalt zu mir ohne es selbst lange zu probieren.

Luna hörte sehr schlecht, sprang sehr gerne über den Zaun. Sie ging dann immer zu "Muffin" ihrem Hunde-Freund. Sie lief nicht Fuß. Sie blieb nicht alleine und sie war immer in Aufruhr.

Sie hatte aber keine Geduld für Intelligenz-Spiele. Hyperaktivität gibt es offenbar auch bei Hunden. Luna bekam man nicht müde. Selbst nach drei Stunden im tiefsten Schnee-Gestöber und gefrorenem Fell wollte sie noch weiter spielen, toben, rennen.

Also bitte gut überlegen ob man sich ein Tier wegen des Aussehens anschafft oder sich ein Tier nimmt dem man gerecht wird. Aber gut ein Labrador mit "want to please" wäre auch langweilig. Außerdem fressen die alles was sie finden.

Ach ich denke ich bin ganz gut bedient mit den Katern Osiris und Anubis. Diese werden auch nicht läufig, bringen uns keine Zecken heim usw.

ABER: vor Luna hatten alle Respekt. Das lag wohl an den spitzen Ohren. Hunde sind einfach wunderschön wenn sie noch etwas vom "Aussehen Wolf" haben.