Rezepte

Diese Seite ist eher für mich privat damit ich meine Rezepte überall abrufen kann. Außerdem ist mein von Hand geschriebenes Buch mir zu wertvoll es wo mit hin zu nehmen.

Apfelküchle

90 g Mehl

1 Ei

1 Pr. Salz

25 g Zucker

75 ml Milch

2 Äpfel (Golden Delicious)

Öl zum Braten

 

Osterlamm

 

75 g Butter

100 g Zucker

1 Pa. Vanillinzucker

2 Eier

2 EL Rum

140 g Mehl

1 TL Backpulver

Puderzucker oder Schokoglasur

 

 

Möhrentorte

(für 26 cm Springform)

 

5 Eigelb

250 g Zucker

1 Zitronenschale

4 EL Zitronensaft (Hitchcock)

250 g gemahlene Haselnüsse

250 g geriebene Möhren

80 g Buchweizenmehl

1 Pa. Backpulver

5 Eiweiß

1 Prise Salz

 

Für den Guß:

200 g Puderzucker (1 Packung)

2 EL Rum

1-2 EL Zitronensaft

12 Marzipanmöhren zum Verzieren

 

1. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren, Zitronenschale, -saft, Haselnüsse und Möhren nacheinander dazugeben. Buchweizenmehl mit Backpulver mischen und ebenfalls hinzufügen. Zuletzt Eiweiße mit Salz zu einem steifen Schnee schlagen und unterziehen - nicht rühren!

2. Eine Springform (26 cm) ausfetten, mit Mehl ausstäuben, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 50-60 Minuten backen.

3. Die fertige Torte nach dem Erkalten mit einem Guß aus Puderzucker, Rum und Zitronensaft beziehen. Mit Marzipanmöhren verzieren.

 

 

Pudding-Weinkuchen

200 g Mehl

100 g Zucker

100 g Butter

1 Pa. Vanillinzucker

1 Ei

1 Pa. Backpulver

 

Füllung:

5 Äpfel 

3/4 L Weißwein

2 Pa. Vanillpuddingpulver

200 g Zucker

 

Eine 26 Form ausfetten und mit Mehl ausstäuben. Einen Rührteig (Mürbteig) herstellen. Den Teig auf den Boden der Form leicht andrücken und einen halbhohen Rand außen andrücken. Die Äpfel kleinschneiden und auf den Teig geben. Einen Pudding aus Zucker und Pulver kochen und heiß über die Äpfel geben.

170 Grad ca. 60-70 Minuten backen.

Gaaanz wichtig: den Kuchen nie heiß aus der Form nehmen sonst bricht er.

Coca-Cola Kuchen

 

150 g Mehl

1 gestrichenen TL Backpulver

200 g Zucker

100 g Butter

2 EL Kakao

75 ml Coca Cola

75 ml Buttermilch

2 Eier

1/2 Fl. Butter-Vanille Aroma

Guß:

50 g Butter

1 1/2 EL Kakao

100 ml Coca Cola (kurz einkochen)

400 g Puderzucker unterrühren

Guß noch auf den warmen Kuchen geben und mit Pecannüssen bestreuen

bei 170 Grad ca. 30 Minuten backen

Marmorkuchen

hell:

250 g Butter

250 g Zucker

6 Eier

1 Pa. Backpulver

1 Zitronenaroma

500 g Mehl

1/8 L Milch

dunkel:

40 g Kakao

1/8 L Milch

etwas Rum

aus den oberen Zutaten einen Rührteig herstellen. Eine 28 cm Kranz-Springform ausfetten und mit Mehl ausstäuben. Die Hälfte des Rührteigs einfüllen. Jetzt den dunklen Teig herstellen. Den dunklen Teig auf den hellen geben und mit einer großen Gabel unterziehen mittels kreisenden Bewegungen. Dabei nicht den Boden oder den Rand berühren.

bei 170 Grad 1 Stunde backen. Verzieren mit Schokoguss oder Puderzucker.

Vanillkipferl

200 g Butter

70 g Zucker

200 g Mehl

1 Pa. Vanillinzucker

100 g gemahlene Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse

noch warm in Vanillzucker/Zucker-Gemisch wälzen.

ich nehme lieber Zimtzucker

Möchte man mehrere Bleche muss man die Menge der Zutaten verdreifachen.

Butterplätzchen

375 g Butter

306 g Zucker

750 g Mehl

3 Eigelb

Knetteig herstellen. Auf bemehlter Arbeitsfläche mit Förmchen ausstechen. Auf mit Backpapier ausgelgte Bleche geben und goldgelb backen. Die Plätzchen dürfen nicht braun werden. Achtung! Sie dunkeln etwas nach. Bei ca. 160 Grad 12 Minuten backen.

Verzieren mit bunten Zuckerstreußeln, Zuckerperlen oder Zimtzucker

Kokosmakronen

5 Eiweiß

450 g Kokosflocken

500 g Zucker

1 Pa. kleine Oblaten

Eischnee schlagen. Kokosflocken und Zucker unterziehen. Den Teig auf Oblaten mittels "Vulkantechnik" aufbringen. Hierfür mit Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger ein bisschen Teig nehmen und ihn in Form eines Vulkankegels auf die Oblate andrücken. Auf mit Backpapier ausgelegten Blechen bei ca. 170 Grad backen. Dürfen nicht braun werden.

Nussmakronen

4 Eier

500 g gemahlene Haselnüsse

500 g Zucker

1 Pa. kleine Oblaten

ganze Haselnüsse zum Verzieren

Alle Zutaten mischen zu einem Teig. Mit der Vulkantechnik auf Oblaten drücken und mit einer Haselnuss garnieren. Bei ca. 170 Grad backen.

Marzipankekse (Achtung babbd wie der Teufel)

500 g Marzipanrohmasse (kein Persipan!)

100 g Puderzucker

1 Eiweiß

50 g Mehl

2 cl Amaretto

1 Pr. Salz

Verzierung: Puderzucker, Amaretto gehackte Mandeln

Den Teig herstellen und verkneten auf einem bemehlten Arbeitsfeld ausrollen und auch das Nudelholz gut einmehlen. Mit einer Blumenform Plätzchen ausstechen. Bei ca. 170 Grad backen. Dürfen nicht braun werden. Wenn sie kalt sind verzieren.

Bisquitrolle ohne Nüsse:

120 g Zucker

1 Pa. Vanillinzucker 

4 Eier

1 Pr. Salz

150 g Mehl

4-5 EL Wasser

1 TL Backpulver

15-20 Mintuen auf 175 Grad. Eiweiß schlagen Rest vermischen und darunterziehen.

Füllung:

250 g Quark

1 Joghurt

2 Sahnesteif

1 becher Sahne

2 Pa. Vanillinzucker

150 g Zucker

1 Pa. rote Gelatine (12 Blätter)

750 g gefrorene Himbeeren oder Waldbeeren

oder ca. 500 g frische Erdbeeren

Sahne schlagen, Gelatine weichen und auflösen alles mischen und die Früchte unterheben. ca. 30 Minuten in Kühlschrank. Bei gefrorenen Beeren entfällt dies.

Den Bisquitteig auf einem ausgefetteten Dauerbackpapier goldgelb backen. Noch leicht warm vorsichtig ablösen und währenddessen die Füllung einstreichen und alles einrollen. Keine Sorge meine erste Rolle ist auch gebrochen ;-)

Wiener Nusskuchen

250 g Butter

250 g Zucker

6 Eier (trennen)

125 g gemahlene Haselnüsse

230 g Mehl

1/2 Pa. Backpulver

1 Messerspitze Zimt

5 TL Kakao

Alle Zutaten vermischen, Eischnee schlagen und drunterziehen. 1 Std. bei 170 Grad backen.

Nusskuchen á la Mathebuch (Nussmuffins)

500 g gemahlene Haselnüsse

500 g Zucker

2 Pa. Vanillinzucker

1 Fl. Bittermandelöl

350 ml Milch

250 g Mehl

2 Pa. Backpulver

4 Eier

Teig rühren und in Muffinförmchen geben. bei 160 Grad 45 Minuten backen.

Grießnoggerlsuppe

80 g Margarine

120 g Grieß

2 Eier

1 Pr. Salz

1 Pr. Muskat

Gemüsebrühe

Schnittlauch oder Petersilie

Margarine schaumig schlagen. 1/2 des Grieß dazugeben. Etwas ziehen lassen. Die andere Hälfte danach  mit den Eiern und den Gewürzen unterschlagen ziehen lassen.

In kochende Gemüsebrühe mit zwei EL Noggerl geben, runterschalten auf niedrigste Stufe und  ca. 15-20 Minuten ziehen lassen.

Zum Schluss mit Schnittlauch oder Peterle garnieren.

Pizzateig

1/4 L lauwarmes Wasser

1 Pa. Trockenhefe

1 EL Zucker

440 g Mehl

1 EL Salz

1 Pr. Muskat

Hefe mit lauwarmen Waser ca. 15 Minuten gehen lassen. restlichen Zutaten dazugeben und 30 Minuten gehen lassen an einem warmen Ort. Teig ausrollen und auf ein gefettetes und bemehltes Blech geben. Kurz gehen lassen und währenddessen mit der Gabel Löcher einstempeln.

Pizzateig nach Belieben belegen und im Ofen ca. 30 Minuten backen bei 180 Grad.

Nudelsalat

250 g Hörnchennudeln mit Ei

3 Eier

1 roter Paprika

1 organgener Paprika

4 Gewürzgurken

1 Do. Erbsen

1 Do. Mais

1/2 Ring Fleischwurst

1 Fl. Remoulade

Salz, Pfeffer

Nudeln kochen. Eier kochen. Die Eier Paprika, Gurken und Fleischwurst in kleine Würfel schneiden und mit der Remoulade und den Gewürzen vermengen. Alles zusammen verrühren und ziehen lassen.

Krautwickel

1 kl. Weißkopfkohl

1 Topf Salzwasser

500 g Rinderhackfleisch

1 Zwiebel

2 Eier

1 Pa. Bratensoße

Gewürze wie Kümmel

Kraut leicht vorkochen. Das Hackfleisch mit den Gewürzen, Eiern, Zwiebel vermischen und zu kleinen Häufchen kneten. Die Blätter um die Häufchen rollen und mit Rouladenspießen befestigen. In Salzwasser kochen und mit Soße servieren.

Schweinebraten

1 kg Schweinelachsbraten oder Schweinefilet

3 Zwiebeln

5 TL Paprika edelsüß

1 TL Salz

1 TL Pfeffer

1 TL Kümmel 

2 Karotten

1 Knoblauchzehe

2 TL Gemüsebrühe

Semmelknödel

8 Vortagsbrötchen

4 Eier

3/4 Liter kochende Milch

Kräutersalz

Pfeffer

gehackte Petersilie

ca. 300 g Semmelbrösel

1-2 kleingewürfelte Zwiebeln

Salzwasser

Die Milch kochen und mit den Gewürzen und den Brötchen vermengen. Wenn die Masse etwas kälter geworden ist die Eier und die Semmelbrösel dazugeben und einen Teig kneten. Knödel formen und fest zusammendrücken. In kochendes Salzwasser einlegen und auf kleiner Stufe ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Linsen und Spätzle

Linsen:

1 Beutel Tellerlinsen

Gemüsebrühe

Salz

etwas Zucker

2 Scheiben Bauchspeck

2 kleine Zwiebeln

6 gute Schüttungen Essig

2 Stangen Lauch

Mehl und Wasser für Mehlteig

8 Puten-Wienerle

Spätzle:

4 Eier

500 g Mehl

1/2 L Milch

Salz

Muskat

Spätzlehobel, großer Spätzlestopf, großer Linsentopf, große Schüssel zum Linsen einweichen am Vortag im Kühlschrank, Schneebesen und kleine Schüssel für Mehlteig, Messer, Brett usw.

- Linsen einweichen in lauwarmen Wasser und dann über Nacht in den Kühlschrank

- Bauchspeck anbraten

- Linsen ohne Weichwasser dazugeben

- Lauch und Zwiebeln fein geschnitten dazugeben

- mit Wasser bis alles gut bedeckt ist auffüllen und ca. 1 Std. auf kleiner Stufe köcheln lassen

- vor dem Servieren mit Mehlteig andicken

Spätzleteig mit dem Rührgerät anrühren und durch einen Spätzlehobel in kochendes Wasser geben und ca. 10 Minuten ziehen lassen - nicht kochen!

Ich habe es mit laktosefreier Milch probiert bei mir hat das dreimal nicht funktioniert!

Mehlteig ist einfach Mehl in eine kleine Schüssel geben und mit dem Schneebesen tröpfchenweise Wasser reinlaufen lassen und stetig rühren. Ebenso wird der Mehlteig mit einem Schneebesen eingerührt sonst klumpt es.

Spekulatius

200 g Butter

250 g Zucker

1 Ei

1 Pa. Vanillinzucker

1 Pr. Zimt

1 Pr. gemahlene Nelken

500 g Mehl

1/2 Pa. Backpulver

3 EL Milch

Teig kneten, ausrollen, ausstechen, auf Backblech. Bei ca 150 Grad 20 Minuten backen.

Sauerbraten

gut 1 Kilo fertig eingelgten Sauerbraten (oder Rindfleisch - dauert dann aber länger)

2 Hand voll Sauerbratengewürz

3/4 L Rotwein - halbtrocken

2 Schwubbs Essig (bloß keine Essig-Essenz!)

1 Metzgerszwiebel

1 TL Salz

Öl zum Braten

Mehl, Öl für Einbrenne

2 Becher Sahne

Salz

Zucker

Fleisch mit Fertigsud in großen Topf geben, der aber noch gut in den Kühlschrank passt. Sauerbratengewürz, Salz, Rotwein, Essig, Zwiebeln in Ringe geschnitten dazugeben.

Für 3 Tage in den Kühlschrank stellen (nicht voreingelegter ca. 6-7 Tage).

Fleisch aus der Brühe, abtupfen, anbraten von allen Seiten. Brühe wieder darübergeben und ca. 2 Stunden auf geringer Stufe kochen.

Soße:

Hierfür einen mittelgroßen Topf eine ca. 0,3 cm dicke Schicht Öl gießen und heiß werden lassen. Mit einem Schneebesen ca. 4 EL Mehl einrühren und die Masse unter ständigem Rühren leicht bräunlich werden lassen.

Schon vorher die Sauerbratenbrühe durch ein Sieb abseien und diese dann über die Einbrenne gießen (ohne die Gewürze, Zwiebeln usw.) Jetzt Zucker, Salz, Pfeffer und die Sahne hinzugeben. Mit der Sahne darf das Ganze nun nicht mehr kochen. Fertig ist die Soße. Wer mag kann mit noch etwas Essig oder einem Spritzer Rotwein verfeinern.

dazu reicht man Semmelknödel, Salat nach Geschmack, Preiselbeeren. Man kann auch Apfelrotkohl nehmen.

Lasagne

1 Packung Lasagneblätternudeln

1 Pa. geriebener Käse

500 g Hackfleisch

1 kl. Zwiebel

Oregano, Thymian, Majoran

Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebrühe

etwas Zucker, Paprika edelsüß

1 Pa. passierte Tomaten

2 kl. Dosen Champignos (besser noch frische)

1 Ofenfeste Auflaufform

Lasagnenudeln etwas vorkochen. Ich gebe zwischen die Schichten mit einem Silikonpinsel immer etwas Öl so babben die Platten nicht zusammen. Das muss man aber machen bevor man das Wasser einfüllt. Hackfleisch mit Zwiebeln anbraten, Soße und Gewürze darüber und mit den Nudeln schichten. Zum Schluss den Käse darübergeben.

Bei 180 Grad 40 Minuten backen.

Saure Zipfel

20 frische Bratwürste in Metzgerqualität

2 L Wasser

1 Fl. Essig

1 Fl. Weißwein

3 EL Salz

6 EL Zucker

3 Lorbeerblätter

10 Wacholderbeeren

5-6 große Zwiebeln (in Ringe gehobelt)

12 Pfefferkörner

gute Hand voll Senfkörner

2 Nelken

Alles für ca. 40 Minuten kochen lassen. Am Besten man verwendet für die Gewürze ein Gewürz-Ei, so kann man später besser reinschaufeln *gg*

Die Bratwürste ca. 15-30 Minuten ziehen lassen, je nach gewünschter Intensität.

Dazu reicht man Brot oder Kaisersemmeln.

Saure Nierle

Nierle gut wässern 1-2 Std. in leicht lauwarmen Wasser - diese mehrmals wechseln.

trocken getupft

klein geschnitten anbraten mit Zwiebeln und mit etwas Wasser ablöschen.

Lorbeerblätter, Salz, Fleischbrühe dazugeben. 1 guter Schuss Essig, Pfeffer, Zucker und Mehlteig.

Dazu unbedingt selbstgemachten Kartoffelbrei servieren

Käsekuchen

Boden (Mürbteig):

150 g Mehl

75 g Butter

75 g Zucker

1 Ei

1 TL Backpulver

2 EL Milch

etwas Salz

Belag:

750 g Quark

4 Eigelb

200 g Zucker

1/4 L Sauerrahm

1/2 Pa. Puddingpulver Vanille

1 TL Backpulver

1/2 Fl. Zitronenaroma (oder frische Zitrone)

4 Eiweiß

Boden herstellen und in eine ausgefettete, ausgemehlte Form geben (28 cm) mit flachem Boden. Hierbei auch einen Rand bilden. Alle Zutaten für den Belag vermischen und den Eischnee am Schluss darunterziehen.

Backen bis der Kuchen oben braun wird. ca. 50-60 Minuten auf 160 Grad Umluft.

Streußelkuchen

Boden:

ca. 500 g Mehl

200 g Zucker

1 Pa. Trockenhefe

ca. 80 g Butter

etwas Milch

leicht vorrollen und dann etwas bemehlt auf gefettetem Blech ausrollen

im ca. 80-100 Grad vorgeheizten Ofen 15 Minuten ziehen lassen (Ofen dabei ausgeschaltet und die Türe einen Spalt geöffnet)

Streußel:

400 g Butter weich

300 g Zucker

1 Pa. Vanillinzucker

ca. 650 g Mehl

solange Mehl hinzugeben bis die Streußel "streußeln"

 

Original Rezept von einer Spanierin:

Tortilla

6 mittlere Kartoffeln

4 Eier

1 kl. Zwiebel

Salz

Pfeffer

Kartoffeln in kleinste Schnippsel schneiden und anbraten mit der Zwiebel und den Gewürzen. Kalt stellen. Mit Eiern (verquirlt) in beschichteter Pfanne in wenig Öl ausbraten und mit kleinem Teller wenden.

Spiegeleier-Kuchen

200 g Margarine

200 g Zucker

3 Eier

300 g Mehl

2 TL Backpulver

175 Grad Umluft 15 Minuten vorbacken

1 L Milch

400 g Schmand

2 Pa. Vanille Pudding (100 g Zucker)

nochmal 15 Minuten bei 175 Grad Umluft backen.

2 Pa. Tortenguss klar (4 EL Zucker)

4 kl. Dosen Mandarinen 175 g Abtropfgewicht

1/2 Saft von Dosen

Guss mit Dosensaft herstellen und vorher mit den Mandarinen belegen.

gedeckter Apfelkuchen

375 g Mehl

180 g Rama

120 g Zucker

1 Ei

1 Msp. Backpulver

1 Zitronenaroma

6-8 Äpfel Boskop oder Golden Delicious

Zimt

Zucker

1/2 Pa. Puderzucker

etwas Rum

Deckel anhand des (28 cm) Bodenblechs ausschneiden (etwa die Hälfte des Teigs) und kalt stellen. Vor dem Ausrollen Backpapier unterlegen.

Äpfel andünsten mit Zucker und Zimt. Noch heiß auf den Boden geben.

Mit Deckel fertig backen.

Puderzucker anrühren mit Rum und Wasser, damit den Kuchen garnieren.

Grießbrei

500 ml Milch

12 EL Grieß

3 EL Zucker

1 Pr. Dalz

alles in Topf kochen und ständig rühren mit einem Schneebesen. Mit Zimtzucker servieren.

Ravioli - Achtung! Dauert lange zum Herstellen ca. 2 Std.

Nudelteig:

1 kg Mehl

6 Eier

lauwarmes Wasser

etwas Muskatnuss

Füllung:

500 g Hackfleisch

1 Zwiebel

2 Eier

Salz, Pfeffer, Oregano, Majoran

Silikonpinsel, lauwarmes Wasser, Mehl, Nudelholz

Auf einer sauberen, trockenen Arbeitsfläche das Mehl ausschütten. In die Mitte des Haufens ein Loch mit der Faust eindrücken, so dass es wie ein Vulkan aussieht. Etwas Muskatnuss vorsichtig darüber reiben. Die Eier aufschlagen und in die Ausbuchtung geben. Alles verkneten und mit lauwarmen Wasser solange vermengen bis ein ausrollbarer Teig entsteht.

Die Füllung Herstellen.

Den ausgerollten Teig mit einem Buttermesser in Stücke zerschneiden. Die Füllung jeweils zu kleinen Kugeln formen und darauflegen. Pro Stück 1 Kugel. Mit dem Silikonpinsel in lauwarmes Wasser eintauchen und die Innenränder der Stücke bestreichen. Die Nudeln zusammenklappen und gut festdrücken.

In Salzwasser ca. 30 Minuten kochen und danach auf mittlerer Stufe ziehen lassen.

Dazu reicht man Tomatensoße - gerne verfeinert mit Sahne.

Gulasch mit Nudeln

4 große Spitzpaprika

3 Karotten

6 Zwiebeln

3 kleine Kartoffeln

1 Pa. passierte Tomaten

1 TL Paprika rosenscharf

8 TL Paprika edelsüß

2 EL Ungarisch Gulaschwürzer von Ostmann

etwas Gemüsebrühe

2 Do. Tomatenmark

4 EL Salz

1 TL Pfeffer

1 EL Zucker

6 frische, gehäutete Tomaten

1500 g Fleisch gemischt (beim Anbraten salzen) mit Wasser aufgießen

Fleisch ca. 1,75 Stunden kochen.

500 g Nudeln