Haltung und Pflege

Hier eine PDF-Datei vom Veterinäramt welche alle Informationen über die Wellensittich-Haltung hat.

Das hier sind die gefährlichen Außenschüsseln. Bitte, bitte, bitte kaufe Dir Innenschüsseln für Deinen Käfig und schließe die Luke mit einem Gitter. Meistens kann man das Plastikteil in welches diese Schüsseln eingehängt werden nach oben drücken und dieses dann mit einem Kabelbinder festmachen. So kann der Vogel nicht aus dem Käfig fliegen.

Es gibt auch Außenschüsseln, welche aber IN den Käfig ragen, so dass der Vogel von innen fressen kann, diese Schüsseln sind für Futter in Ordnung. Das Wasser bitte nicht in solche Außennäpfe füttern, es entstehen Bakterien und grüner Belag welche den Wellensittich schnell krank machen.

Auch von Trinkflaschen oder Wasserspendern rate ich ab.

Wenn Euer Welli in den Napf sein Geschäft macht könnt ihr ein kleines Dach darüber bauen, schon ist das Problem behoben. Es gibt auch Schraubbretter für Käfige mit Flügelschraubmuttern welche leicht zu befestigen sind über dem Napf.

völlig ungeeignetes Futter für Wellensittiche, ohne den Cräcker im Käfig wären die Tiere vermutlich verhungert. Es ist eine Schande was es alles in der Vogelhaltung gibt. Auch Meisenknödel welche viel zu fetthaltig sind, gehören nicht in den Wellensittichkäfig.

KEINE SPIEGEL!!!

KEINE PLASTIKWELLENSITTICHE!!!

KEINE PLASTIKSITZSTANGEN!!!

KEINE KÄFIGE MIT AUSSENSCHÜSSELN!!!

KEIN UNGEEIGNETES FUTTER!!!

 

Käfige mit Außenschüsseln sind lebensgefährlich! Der Vogel fliegt hinein und kann sich nicht mehr von selbst befreien. Er steht unter Todesangst und stirbt innerhalb kürzester Zeit.

Hast Du so einen Käfig bitte schließe die Luke mit Kabelbindern über Kreuz, einem Gitter, Holz etc. und hänge innen Schüsseln auf!

Nie Krummschnäbel mit Spitzschnäbeln halten! Auch wenn dies manchmal empfohlen wird sollte man z. B. Zebrafinken, Kanarien, Tauben nicht mit Wellensittichen halten.

 

Keine Vergesellschaftung mit Agaporniden (Erdbeer-, Ruß-, Pfirsich-, Rosenköpfchen) oder größeren Papageien! Das kann für die Wellensittiche böse Folgen haben!

 

Eine Vergesellschaftung mit Nymphensittichen ist möglich wenn jedes Tier einen Partner hat und genügend Platz besteht. Aber auch hiervon rate ich eher ab.

 

Der Käfig oder die Voliere sollte an einem hellen Platz stehen. Ist dies nicht möglich sollte eine UVA-UVB-Lampe zum Einsatz kommen.

 

Vor dem Freiflug ist unbedingt darauf zu achten, dass alle Gefahrenquellen ausgeschalten sind! Darunter fallen Katzen, Hunde, Ratten, offene Kochstellen, offenes Feuer, Glasfenster, offene Türen, Fenster oder Schränke. Selbst Gardinen können zur Todesfalle werden. Deshalb bitte beim Freiflug anwesend sein.

Erst kürzlich flog wieder ein Wellensittich gegen eine Glasscheibe und erlitt dadurch schwere Verletzungen. Bitte unterschätze das nicht.

 

Katzen und Hunde sind vom Käfig fern zu halten, das stresst die Vögel unnötig.

 

Lieber mit dem Kescher einfangen und nur kurz festhalten wenn unbedingt nötig sonst bekommt der Wellensittich Angst vor der Hand! Die kleinen Sittiche sind Beutetiere! Nur wenn unbedingt nötig festhalten, wie zur Medikamentengabe.

 

Vögel spüren schon leichte Vibrationen, deshalb bitte den Käfig nie auf eine Stereoanlage oder Kühlschrank stellen.

  

Schon gewusst: Wellensittiche können wie alle Vögel mit Genuss Chillis verspeisen ohne davon gebrannt zu werden :)

 

Grünfutter ja UNBEDINGT, aber bitte keinen Kohl, keine Petersilie oder gar Keimfutter! Petersilie war im Mittelalter ein Abtreibungsmittel, Kohl führt zu tödlichen Koliken und Keimfutter schürt Aggressionen. Ausnahme hier: Kohlrabi, da dieser kein richtiger Kohl ist. Es dürfen auch die Blätter gereicht werden. Bitte gründlich waschen vor der Gabe.

 

Obst sollte man nur in sehr geringen Mengen und nur ab und zu reichen wegen des hohen Zuckergehaltes. Aber besser wie diese Cräcker ist eine Frischfutterkost allemal.

 

Mineralstein, Grit und Vitamine sollten immer zur freien Verfügung stehen. Mineralsteine sind besser wie Sepiaschale, da härter und nicht so salzhaltig.

 

Frische Zweige sollten in keinem Wellensittichhaushalt fehlen. Natürlich von ungiftigen Pflanzen.

 

 

Sepiaschale befestige ich mit einem Kabelbinder.

Gefahren

Was absolut SCHÄDLICH ist für Wellensittiche:

- Meisenknödel

- Menschenessen jeglicher Art

- Avocado

- Aubergine

- Rauch / Nikotin

- Backofenreinigerdämpfe

- Duftkerzen

- Duftöle

- ätzende Putzmittel

- Schimmel

- tiefes Wasser

- Polyester

- Kokos

- Sisal

- offenes Feuer

- offene Kochstellen

- Feuchttücher

- Marder, Mäuse, Ratten, Hunde, Katzen

- Sonnenblumenkerne (zu fettreich)

- Erdnüsse (schimmelbelastet)

- Bohnen

- Kohl (Ausnahme Kohlrabi)

- Zimmerpflanzen

- Glücksbambus

 

 

Pflege von Wellensittichen

- täglich frisches Wasser reichen, Schüsseln säubern

Erklärung hierzu: Im Wasser sammeln sich sehr gerne Bakterien. Selbst ich werde meinen Wasserspender austauschen und nur noch Schüsseln verwenden. Andernfalls braucht man Antibiotika oder der Vogel stirbt sogar wenn es einem nicht auffällt, dass er würgt. Bestenfalls in einer Edelstahlschüssel kaltes Wasser reichen und dieses mit Mausertropfen anreichern.

- täglich füttern

- ganz wichtig: oberste Spelzen wegpusten!!!

Erklärung hierzu: Wellensittiche fressen die Körner in der Hülle, die Hülle nennt man Spelze, diese bleibt meist oben auf dem Futter liegen. Irgendwann sind nur noch Hüllen, eben diese Spelzen für den Vogel erreichbar. Er verhungert folglich. Man kann dies umgehen indem man täglich pustet oder noch besser das Futter dosiert. Man sagt ca. 2 TL Körnerfutter pro Wellensittich täglich, die Leckerlies wie Hirse muss man noch abziehen davon.

- Käfig reinigen, abduschen, desinfizieren

Heißes oder kochendes Wasser verwenden, eine Handbürste oder Zahnbürste zum Schrubben. Wer alles kochend heiß abwäscht oder gar abdampft braucht kein Desinfektionsmittel. Bitte NIEMALS scharfe Reiniger verwenden, allerhöchstens Essig!

- Sand erneuern

- Sitzstangen abschrubben

- Krallen schneiden

Erklärung hierzu: bitte nicht einfach rumschnippeln sondern vom Fachmann oder Tierarzt zeigen lassen! Man darf keinesfalls eine Ader erwischen. Der Vogel verblutet zwar nicht gleich aber es tut mit Sicherheit höllisch weh und der Welli verliert das Vertrauen.

- Ringe kontrollieren - noch locker am Füßchen sitzend? Nicht eingewachsen? Noch geschlossen?

- Schnabellänge kontrollieren